Online-Handwerksmesse übertrifft Erwartungen

Rückblick auf die „FarbARENA 2020 – Die digitale Fachmesse für das Handwerk“

Die Handwerksmesse FarbARENA 2020 fand in diesem Jahr coronabedingt erstmals komplett online und digital statt. Vom 4. bis 30. September 2020 konnten Handwerker und Bauunternehmen mit 65 Anbietern aus den Bereichen Wand, Boden und Fassade Kontakt aufnehmen, die neuesten Produkte begutachten und natürlich bestellen. Der Erfolg der Online-Handwerksmesse übertraf alle Erwartungen.

Bisher trafen sich Anbieter und Handwerker 2015 und 2017 in der QUARTERBACK Immobilien ARENA in Leipzig. Die dritte Ausgabe der FarbARENA war für den 4. und 5. September 2020 geplant. Die Veranstalter erwarteten 3-4 Tausend Besucher des Maler-, Bodenleger- und Ausbauhandwerks. Corona warf alle Planungen über den Haufen. Um die Veranstaltung trotz der Krise stattfinden zu lassen, entschieden sich die Veranstalter, die Unternehmensgruppe Engel & Jung, Farben Schultze und Winkler & Gräbner, für einen gewagten Schritt.

Innerhalb von nur zwei Monaten entstand „FarbARENA 2020 – Die digitale Fachmesse für das Handwerk“. Gemeinsam mit der betreuenden Digital- und Marketingagentur IDEEN:STROM aus Leipzig entwickelten und realisierten die Veranstalter das Konzept. 65 Aussteller waren schließlich mit einem virtuellen Messestand auf www.farbarena.de präsent. Statt nur für zwei Tage war die FarbARENA 2020 fast einen ganzen Monat vom 4. bis 30. September 2020 täglich 24 Stunden geöffnet.

Namhafte Aussteller wie Alligator, Caparol, CD-Color, Erfurt, Festool, Jaeger, PCI, Pufas, Storch und viele andere wollten Ihre besten Produkte und Neuigkeiten an den Markt bringen. Nach einer internen Umfrage hatte bisher kein Aussteller an einer digitalen Messe teilgenommen. Die Neugier aber auch die Skepsis war groß, ob das auch online funktionieren würde. Umso größer war die Freude, dass die Online-Handwerksmesse von den Handwerkern sehr gut angenommen und kommerziell ein Erfolg wurde.

In den 27 Tagen der FarbARENA 2020 besuchten über 12.000 Besucher die virtuellen Messestände. Hunderte Geschäftsabschlüsse mit einem Gesamtumsatz der alle Erwartungen übertraf wurden getätigt. Mit einem so guten Ergebnis hatten weder die Veranstalter, die Aussteller noch die Agentur gerechnet. Bert Näther, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe: „Dies war ein Auftakt für weitere Events dieser Art. In Planung ist derzeit das nächste digitale Event „Werkzeugtage 2020“, welches sonst traditionell in unseren Niederlassungen stattfindet.“

25.000 Euro wurden nur UNICEF gespendet. Das Geld soll weltweit Kindern in Not. Die Höhe der Spende spricht für den wirtschaftlichen Erfolg der Online-Handwerksmesse. Die Spendenübergabe fand am 04. November 2020 in der Leipziger Niederlassung von UNICEF statt.

Aus einer Notlösung in Corona-Zeiten wurde Neuland betreten und damit ein außerordentlich großer Erfolg. Über 12.000 Besucher und der wirtschaftliche Erfolg sprechen für sich. Das Konzept und die digitale Umsetzung durch IDEEN:STROM aus Leipzig mit virtuellen Messeständen und einem speziellen Bestellsystem hat bestens funktioniert. Die Veranstalter und die Agentur werden auf diesen Erfolg aufbauen und weiter digitale Projekt auf den Weg bringen.